TOM KUMMER

Autor

Hier ein paar Pressestimmungen zum Roman:
Nina & Tom


» [...] dieser Wahnsinnsroman. «
Rezession lesen:
Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

» Eine starke, authentische Erzählung, berührend. «
Rezession lesen:
Saarbrücker Zeitung

» Das Buch liest sich wie aus einem Guss, in einer für deutschsprachige Verhältnisse absolut makellosen Gussqualität. «
Rezession lesen:
Die Zeit


» Tom Kummer hat mit ›Nina & Tom‹ den Roman seines Lebens geschrieben. «
Rezession lesen:
der Freitag

» Es ist die Story eines Lebens, einer Liebe, eines sehr langsamen Sterbens. Grossartig erzählt [...] Es ist kraftvolle Literatur. «
Rezession lesen:
Basler Zeitung

» Ich überfliege den Anfang und den Schluss. Dann will ich den Rest. Es ist zu gut.«
Watson.ch


» Tom Kummer hat einen Roman geschrieben. Ein intensives Buch. Eines, das man nicht mehr aus der Hand legen möchte,
hat man einmal angefangen, und das, obwohl oder gerade weil sein Ende bekannt ist:
[...]
Es ist eine traurige Geschichte, aber eben nur zur Hälfte.«
Rezession lesen:
Der Spiegel


«Nina & Tom» ist die zärtlichste, schönste, schmerzhafteste, schonungsloseste Liebesgeschichte, die ich seit Jahren gelesen habe. [...]
Ein Monument der Liebe. So was wie der Tadsch Mahal. «
Rezession lesen:

Die Weltwoche


« Als Romanschreiber gehört er zu einer Avantgarde, die dem Spießertum einen Fußtritt versetzt
und es mehr oder weniger freiwillig in eine beunruhigende Richtung katapultiert.
«
Rezession lesen:

Bild der Frau


«Den eigenen Sound hat er gefunden.«
Rezession lesen:
Berner Zeitung


Tom Kummer im Interview
«Ich war immer präzise. Superpräzise»
Interview lesen:
SRF Kultur


Mit Wucht und Pathos: Tom Kummer legt mit „Nina & Tom“ beeindruckenden Roman vor
Neue Osnabrücker Zeitung


Wiederholungstäter Schon wieder abgeschrieben: Warum Tom Kummer es nicht lassen will.
SRF Kultur


«Ob gewollt oder ungewollt: «Nina & Tom» ist gerade wegen seiner Machart nicht nur ein berührender,
sondern vor allem auch ein zeitgeschichtlich relevanter Text.
»
NZZ Feuilleton



» Dieses Buch ist fast abstoßend ehrlich. «

musikexpress